offline streetwork

Ddorf_Map+Logo.png
Local_Streetwork_logo_PIN-01.png
pexels-helena-lopes-933964.jpg

Offline Leben vor Ort

Wir sind an verschiedenen Orten Düsseldorfs unterwegs und gehen auf Jugendliche und junge Erwachsene zu, um sie kennen zu lernen und einen Einblick in ihre Lebenswelt zu bekommen. Interessant sind für uns Themen wie Gesellschaft, aktuelle Politik und Religion. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, junge Menschen in Zeiten von hoher Informationsflut zu unterstützen. Unsere StreetworkerInnen suchen Einstiegsgefährdete in Cafés, auf der Straße oder in Moscheen auf und stellen einen Zugang mit der Zielsetzung der persönlichen Beziehungsarbeit her. Zunächst identifizieren und lokalisieren sie relevante Hotspots, an denen sich einstiegsgefährdete Jugendliche aufhalten. Durch individuelle Ansprache treten sie mit jungen Menschen in Kontakt und sprechen mit ihnen über Themen, die Indikatoren für salafistische Radikalisierung sind, wie z. B. Diskriminierung, Rassismus, familiäre Probleme, fehlender Ausbildungs- bzw. Arbeitsplatz und Weltpolitik.

Mit Einstiegsgefährdeten persönlich sprechen und die
Gelegenheit bieten ihre Weltanschauung zu reflektieren.

Neben unseren Gesprächen führen wir Umfragen mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu den genannten gesellschaftlich relevanten Themen durch. Wir fragen sie nach ihren Erfahrungen und bieten ihnen die Gelegenheit, ihre Gedanken, Emotionen und ihre Weltanschauung zu reflektieren. Einige dieser Erfahrungen veröffentlichen wir dann online in unserem Podcast auf Instagram.

Im Rahmen der
Workshops, Exkursionen und der klassischen Streetworkarbeit im öffentlichen Raum können Situationen entstehen, aus denen sich ein konkreter Beratungsbedarf ergibt. Unsere StreetworkerInnen gehen auf diesen Bedarf ein. Diese Gespräche können sowohl in unseren Räumlichkeiten in der Nähe des Düsseldorfer Hauptbahnhofs, als auch direkt vor Ort stattfinden. Die Beratungen leisten zudem perspektivische Begleitung in alltäglichen, aber auch konkreten Problemlagen im Leben junger Menschen. Gerade Jugendliche im Prozess der Sinnsuche haben oft hohen Gesprächsbedarf, jedoch vielleicht gar keine richtige Vorstellung darüber mit wem sie wie darüber reden können. Diese Barriere wird seitens unserer StreetworkerInnen abgebaut, sodass eine authentische Gesprächsatmosphäre geschaffen wird. Die Beziehungsarbeit findet sowohl in analoger Form als auch online über Social Media Plattformen im Einzelchat statt.


 

Im Zuge der Bedarfsanalyse bieten wir auch Umfeldberatungen durch, d. h. Familie, Freundesreis bzw. soziales Umfeld bekommt die Möglichkeit, von unseren StreetworkerInnen beraten, unterstützt und ggf. an Verweisstrukturen weitervermittelt zu werden.

 

Die Einzelberatungen können je nach Dynamik in Online-/Offline-Gruppenangebote münden, wo zum einen Jugendliche und junge Erwachsene untereinander in den Austausch treten können, als auch das Gespräch mit anderen über eigene Problemlagen erlernen und erleben. Dieser Prozess wird von unseren StreetworkerInnen pädagogisch begleitet. Die Möglichkeit des Einzelkontaktes bleibt immer bestehen. Das Gruppenangebot dient als zusätzliches Unterstützungstool.